Wüstengeflüster

Die offizielle deutsche Website zu Burning Man und Nowhere

Auf der Playa


Camps
Endlich angekommen! Wo darf ich zelten oder mein Wohnmobil parken?
Wenn du kein Mitglied eines organisierten Camps oder Theme Camps bist, suche dir einen Platz, der nicht Theme Camps vorbehalten ist. Welche Bereiche nicht für sie reserviert sind, ist durch Schilder markiert. Baust du dein Lager trotzdem dort auf, wird jemand dich bitten, umzuziehen.

Ich möchte fotografieren und Videos drehen. Ist das erlaubt?
Aber ja! Natürlich darfst du Fotos aufnehmen. Für jede Art von Geräten, die bewegte Bilder aufzeichnen können, ist eine Registrierung erforderlich, auch für Smartphones. Die erledigst du in wenigen Minuten bei Playa Info, ganz nah beim Center Camp. Der Sinn dieser Maßnahme liegt darin, dass du dich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden erklärst. Seit 2011 werden private Videogeräte nicht mehr mit einem Anhänger versehen. Noch einfacher wird es für dich, wenn du das Formular vor deiner Anreise ausfüllst; du kannst es dann schon beim Eingang den Greeters übergeben.

Funktionieren Mobiltelefone auf der Playa?
Seit 2011 ja. Der neue Sendemast steht in Gerlach und verwendet den GSM Mobilfunkstandard, der auch in Europa benutzt wird. Stell dich möglichst auf das Dach eines LKW oder, noch besser, fahre mit dem Rad zu dem Punkt auf der äußersten Ringstraße, der am nächsten an Gerlach liegt. Der liegt bei ungefähr 6.00 Uhr. Die Gebühren sind allerdings saftig: Ein Gespräch nach Deutschland kostet ca. 1,60 Euro pro Minute.

Gibt es einen Zugang zum Internet bei Burning Man?
Im Prinzip ja, praktisch oft nicht. Es gibt eine Anbindung über Richtfunk. Drei hohe Türme spannen rund um Center Camp ein WLAN auf. Da inzwischen sehr viele Leute Smartphones besitzen, möchten Tausende auf das Netz zugreifen. Anfang der Woche funktioniert es meist, später nur noch früh am Morgen. Die Router lassen nur eine begrenzte Anzahl von Nutzern gleichzeitig zu. Solltest du ins Internet gelangen, nutze bitte keine datenintensiven Dienste wie Facebook, Skype, Instagram oder Pinterest und versende auch keine großen Dateien! Die anderen im Netz werden es dir danken.

Funkgeräte sind doch nützlich, oder?
Leider nicht. Lassen wir mal außer acht, dass europäische Funkgeräte in den USA wegen der dort anders verwendeten Frequenzbänder nicht betrieben werden dürfen, ist die Reichweite gering. Die dichte Bebauung und das viele Metall behindert die Ausbreitung der Funkwellen. Selbst gute Geräte schaffen nur wenige hundert Meter zu überbrücken, auf der Playa etwas mehr. Die Organisatoren von Burning Man verwenden professionelle Funkgeräte, die mit Relaisstationen arbeiten und das Signal über das ganze Gelände verteilen.

Schlammige Schuhe
Wo ist denn der Sand? "Playa" bedeutet doch "Strand"!
In vielen Berichten über Burning Man ist zu lesen, dass es dort sandig sei. Wer so etwas schreibt, war noch nie in Black Rock City, denn in diesem Fall steht "Playa" für "Salztonebene". Es gibt kein einziges Sandkorn hier. Die Oberfläche ist so hart, dass sie selbst schwerste Fahrzeuge trägt, so lange es nicht regnet. Der Staub ist fein wie Talkumpuder oder Puderzucker, dazu alkalisch. Er greift die Haut an und trocknet sie aus. Wenn es stark regnet, können keine Fahrzeuge mehr fahren und das Laufen fällt sehr schwer.

Wenn ich mein Camp nicht nur zur Toilette verlasse, was sollte ich mitnehmen?
Bei Burning Man wirst du sehr schnell vom Kurs abgetrieben. Hier fährt ein spektakulärer Art Car, dort läuft klasse Musik und da hinten beginnt gerade ein Wettbewerb. Ein nettes Gespräch entwickelt sich, eine Bar schenkt dir einen Cocktail ein und schon bist du viel länger unterwegs als gedacht. Daher packe mindestens ein, wenn du dein Camp verlässt:
  • eine Wasserflasche oder eine Trinkblase (z. B. von Camelbak oder Platypus). Hast du kein Wasser mehr, musst du sofort zurück ins Camp und neues holen.
  • einen stabilen Becher. Der vermeidet Müll, wenn du ein Getränk angeboten bekommst.
  • einen gültigen Lichtbildausweis, damit du an Bars dein Alter nachweisen kannst und falls die Polizei dich kontrolliert. Ideal ist der deutsche Personalausweis. Nimm nicht den Reisepass oder den Führerschein mit! Gehen die verloren, hast du ein ernstes Problem. Eine gut lesbare Kopie deines Ausweises wird an den Bars auch akzeptiert.
  • eine Staubschutzbrille und eine Atemmaske wegen der Staubstürme.

Bar
Unser Camp hat eine Bar. Wie handhabt man in Nevada den Jugendschutz?
Sehr streng! Zwar darf sich ein 16-jähriger eine Schusswaffe kaufen, aber kein Bier trinken. Für den legalen Genuss von Alkohol gilt das Mindestalter von 21 Jahren. Schenkt ihr Bier oder harte Getränke an jüngere Personen aus und werdet von der Polizei erwischt, die oft in Zivil unterwegs ist, dann geht's zu wie in amerikanischen Krimiserien: Verhaftung, Streifenwagen, Polizeiwache. Und teuer wird's auch. Uns sind Camps bekannt, die US$ 1200 Strafe zahlen sollten, weil sie einem 20-jährigen Polizisten in ziviler Kleidung ein Bier ausschenkten. Rechtlich seid ihr auf der sicheren Seite, wenn der Gast einen Lichtbildausweis vorzeigt. Hat er keinen, fragt unbedingt: "Are you 21 years or older?" Die Antwort muss "Yes" lauten, nicht anders. Keine Ausflüchte, "rate mal", "schon weit drüber" oder ähnliches. Beamte dürfen nicht lügen, ein getarnter Cop kann euch so nicht gefährlich werden. Lügt euch ein Gast an, ist das sein Vergehen, nicht eures. Fragt jeden, auch wenn er eindeutig älter als 21 Jahre ist! Im Gegensatz zu Deutschland dürfen Bars nicht von Minderjährigen betreten werden, auch wenn diese dort keinen Alkohol trinken. Das gilt auch für Mitglieder eures eigenen Camps, erst Recht für Kinder und Teenager. Ihr macht euch auch dann strafbar, wenn ihr einem fremden Besucher eures privaten Camps Alkohol anbietet, wenn er unter 21 Jahre alt ist! Das kann zum Unglück auch ein Polizist sein.

Aber Essen dürfen wir doch verteilen?
Kocht ihr nur für euer Camp (mit bis zu 125 Personen), dürft ihr auch Freunde bewirten. Wollt ihr aber z. B. zum Frühstück einladen oder serviert vom Grill oder nichtalkoholische Getränke, müsst ihr dazu eine Erlaubnis des Staates Nevada besitzen. Das ist keine Schikane, sondern es soll sichergestellt werden, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden. In der Hitze verderben Lebensmittel schnell. Stellt euch vor, dass sich Dutzende von Burnern eine Lebensmittelvergiftung zuziehen, weil euer Nudelsalat nicht mehr frisch war.

Schmutziges Wasser darf ich nicht auf die Playa gießen. Sauberes auch nicht?
Doch. Schmelzwasser aus der Kühlbox oder zuviel gekauftes Trinkwasser darf ausgegossen werden.


Aufbruch und Abfahrt

This image is a theme.plist hack